Nuance Power PDF

Nuance Communications, Inc. (NASDAQ: NUAN), ein führender Anbieter von Sprach- und Dokumentenverarbeitungslösungen, stellt heute die neue Software Nuance Power PDF vor. Unternehmen und Privatanwender können mit Hilfe neuer Funktionen ihre Produktivität deutlich steigern. Nuance Power PDF überzeugt durch hohe Leistungsfähigkeit, intuitiver Benutzeroberfläche und bietet Anwendern damit eine hochwertige PDF-Lösung.

ppdf1

Mit der Software erhalten Anwender alle Tools, die sie für das Erstellen, Verwalten, Teilen und Speichern von PDF-Dateien benötigen. Die Software konvertiert PDF-Dateien in editierbare Microsoft-Office-Dokumente, kombiniert Dateien verschiedener Formate in eine PDF-Datei zusammen und bearbeitet PDF-Dateien mit leistungsstarken Werkzeugen.

„Früher mussten Anwender bei der Wahl der richtigen PDF-Lösung Kompromisse eingehen und sich entscheiden: entweder für den funktionsbeschränkten, kostenlosen PDF-Reader, Low-End-Lösungen, oder teurere Programme, die für weit mehr als das alltägliche Geschäftsumfeld konzipiert waren.“, erklärt Hans Dahmen, Regional Sales Director Enterprise/ Government DACH bei Nuance. Nuance bietet mit Power PDF die optimale PDF-Lösung sowohl für Unternehmen als auch Privatanwender, denn die Software lässt sich in Prozesse integrieren und ist dabei flexibel, sicher und skalierbar, vor allem in Bezug auf Kosten und Lizenzforderungen. Für Privatanwender und kleinere Unternehmen eignet sich Power PDF Standard, während sich die Advanced-Version an größere Unternehmen richtet.“

Power PDf Office worker

Nuance Power PDF: Benutzerfreundlich, preiswert, sicher

Dank der „Microsoft Office Style“-Benutzeroberfläche kann der Anwender einfach und intuitiv zwischen Textverarbeitungs- und PDF-Modus wechseln und ist dadurch deutlich produktiver. Die Software vereinfacht darüber hinaus das unternehmensweite und externe Teilen und Zusammenarbeiten, ohne an Dokumentenkontrolle und –sicherheit zu verlieren. Dadurch können alle Mitarbeiter PDF-Dokumente schnell und einfach zusammenstellen, vergleichen, konvertieren, erstellen, diktieren, editieren, lesen, redaktionell bearbeiten, durchsuchen, speichern, unterzeichnen, ausdrucken und validieren.

ppdf2

Hauptfunktionen von Power PDF:

· Einfaches Kombinieren und Zusammenstellen von Dokumenten. Kombinieren von Dateien und Löschen oder Ersetzen von Seiten in komplexen Dokumenten durch einfache Drag-and-Drop-Funktion. Beispiel: In Wartungshandbüchern oder Behördenvorschriften kann der Anwender den Inhalt aktualisieren, ohne dabei Links oder anderen Teilen des Dokuments zu verlieren. Für Inhaltsrevisionen kann er repetitive Aufgaben mit Stapelwerkzeugen automatisieren und somit die Effizienz des gesamten Arbeitsbereichs erhöhen.

· Seitenweiser Dokumentenvergleich. Im Handumdrehen die Unterschiede zwischen zwei Versionen eines Dokuments durch das Parallelvergleichswerkzeug ermitteln, das präzise alle Text- und Bildänderungen farblich hervorhebt und in einem übersichtlichen Bericht zusammenfasst.

· Kommentare und Revision. Mit dem in Power PDF integrierten Spracherkennungs-Tool Dragon® Notes kann der Anwender PDF-Dateien schnell und präzise mit Notizen versehen – ohne Tastatureinsatz. Mit der Stimme lassen sich Notizen direkt in das PDF diktieren.

· Einfaches Verwalten von Batch-Workflows. Festlegen von Arbeitsabläufen zur Automatisierung einer umfangreichen PDF-Erstellung, Seiten konvertieren, stempeln, mit Wasserzeichen versehen, Texterkennung aktivieren, redaktionell bearbeiten, einfügen oder löschen und ausführen von Bates-Nummerierungsaufgaben. Beispiel: Ein Unternehmen kann zur Identifizierung und Lokalisierung von redaktionell relevanten Informationen schnell Tausend oder mehr Dateien nach Zahlen oder Wortmustern, wie Sozialversicherungs-, Rechnungs-, Telefonnummern und E-Mail-Adressen, durchsuchen.

Anwender können mit der Software sofort PDF-Dateien erstellen, die zu einhundert Prozent den Industriestandards entsprechen. Inbegriffen sind hierbei auch Sicherheitsoptionen, die vollständig kompatibel mit PDF-Anzeigeprogrammen sind. Power PDF kann PDF-Dateien direkt aus den Autorentools mit Add-ons für Office und Outlook von Microsoft und einschließlich intakter Tags, Bookmarks, Links und Referenzen erstellen. Die Software konvertiert außerdem PDF-Dateien auch dann originalgetreu in Microsoft-Office-, Corel- WordPerfect- und andere Autorenformate, wenn diese komplexe Layouts wie Spalten, Tabellen und Grafiken enthalten.

Zur Kontrolle der internen und externen Zugriffe auf Dokumente eines Unternehmens bietet die Software die entsprechenden Funktionen für Ausgabesicherheit, Dokumentenprüfung, redaktionelle Bearbeitung, Verschlüsselung und digitale Zugriffsrechtsverwaltung.

Unternehmen können die Power PDF Software in viele Anwendungen von Drittanbietern integrieren und direkt in bestehende Workflows einbinden und somit deutlich ihre Effizienz steigern. Kleinere Büros bietet die Software eine Anbindung an beliebte Cloud-Dienste wie Box, Dropbox, Evernote, Google Docs, Office 365 und Windows Live SkyDrive herstellen. Zudem können Unternehmen die Software mit den für ihre Größenordnung angelegten Systemen des Inhaltsmanagements wie Autonomy, Documentum SharePoint und NetDocs verbinden.

Preis und Verfügbarkeit

Power PDF von Nuance ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz ab Ende April im Fachhandel, in Flächenmärkten und online über die E-Commerce-Partner des Unternehmens erhältlich. Nuance Power PDF Advanced für Unternehmen kostet 169,- € inkl. MwSt.* und der Preis von Power PDF Standard für Privatanwender, Heimbüros und kleine Arbeitsgruppen beträgt 99,- € inkl. MwSt.* Weitere Informationen über Funktionen, Preise und Volumenlizenzierungsprogramme: www.nuance.de

*Berechnungsgrundlage ist der deutsche MwSt.-Satz. Die MwSt. kann in Österreich und in der Schweiz abweichen.

Hier können Sie eine Video-Demo der neuen Funktionen und Vorteile von Power PDF sehen und Näheres über den Nuance-Geschäftsbereich Document Imaging erfahren.

Systemanforderungen

Computer mit Intel Pentium 4 bzw. gleichwertigem oder höherem Prozessor
Windows 7 32-Bit oder 64-Bit Edition mit Service Pack 1, Windows 8 32-Bit- oder 64-Bit-Edition, Windows 8.1 32-Bit- oder 64-Bit-Edition
512 MB Arbeitsspeicher (RAM), 1 GB empfohlen
700 MB freier Festplattenspeicher für Anwendungsdateien, zusätzlicher Festplattenspeicher für temporäre Installationsdateien und zusätzliche Benutzeroberflächensprachen erforderlich
Für die Produktregistrierung und -aktivierung, für Dragon Notes und zum Abrufen von Online-Aktualisierungen muss eine Verbindung zum Internet bestehen
Microsoft .NET Framework 4.0 muss installiert sein
DVD-ROM Laufwerk (bei Installation von DVD)
Geräuschunterdrückendes Headset-Mikrofon für Dragon Notes (nicht enthalten)
Hinweis: Leistung und Geschwindigkeit können gesteigert werden, wenn Ihr Computer die Mindestanforderungen an Prozessor, Arbeitsspeicher und verfügbaren Speicherplatz übersteigt.

Produkt kaufen

Funktionen Viele der Funktionen, die Power PDF bietet lassen einen staunen, wie vielseitig das PDF-Format inzwischen geworden ist. Mit etwas Aufwand lassen sich vollständige Präsentationen im Stile Microsofts Powerpoint erzeugen. Eigene Sprachdateien können aufgenommen und verlinkt – oder externe Quellen verwendet werden. Radiobuttons und Ankreuzfelder stehen dem Anwender dabei zur Verfügung. Unterschriften können zudem aufgezeichnet und verwendet werden.Das Thema Dokumentsicherheit wird ebenfalls umfangreich behandelt. Hier geht die Software weit über die Auswahl „Schreibgeschützt“ oder nicht hinaus. Und bietet viele professinelle Optionen. Zudem lässt sich das Programm über Skripte steuern. So kann man viele Arbeitsschritte automatisieren. Dabei sind die Menüs stets ordentlich strukturiert.

Die eigentliche Tiefe des Programms wird sich durch die Vielfalt der Werkzeuge und Optionen vielen Nutzern erst nach längerer Zeit erschließen.

Besonders positiv ist zu vermerken: Selbst komplexe mathematische Formeln werden korrekt verarbeitet. Dies schaffte z.B. Word bis vor kurzem nicht in seiner eigenen PDF-Konvertierung.

Praxistest Das Unternehmen Nuance Communications Ireland, oder kurz: Nuance brachte Ende April das Programm Power PDF auf den Markt. Der Zweck ist ganz klar definiert: Eine Alternative zu Adobe‘s Acrobat XI zu liefern – und zwar bezahlbar. Der Wahlspruch: PDF ohne Kompromisse. Es wird ein breites Funktionsspektrum versprochen, das keine Wünsche offen lässt. Im Test haben wir die Software darauf eingehend getestet.Die vier Hauptfunktionen werden von Nuance wie folgt gelistet:

1. Problemloser Einstieg, einfache Handhabung

Mit intuitiver Benutzeroberfläche (die möglichst nah an Microsoft Word angelehnt ist) hat man einen schnellen und simplen Einstieg geschaffen. Dadurch, dass Word viele Anwender schon jahrelang begleitet muss man nicht lange suchen um bekannte Funktionen aufrufen zu können,. Diese sind i.d.R. sehr ähnlich strukturiert untergebracht worden. Auch viele der Tastenkürzel hat man übernommen. So erscheint beim Drücken der ALT-Taste eine Übersicht die zu jeder Funktion den zugewiesenen Kurzwahl-Buchstaben zeigt. Angenehm ist zudem die Möglichkeit eine Menüleiste oberhalb des Interfaces (dort wo Windows den Programmnamen und den Dateinamen anzeigt) selbst zu belegen. Hier kann man aus einer Datenbank wählen, die alle Funktionen des Power PDF umfasst. Am Unteren Fensterrand befinden sich dann die Optionen zum Thema „Ansicht“. Zudem ist dort eine Übersicht untergebracht die sich per Klick öffnen lässt, und die bisher angebrachten Notizen auflistet. Versehen sind diese mit den Informationen: Anbringungsort, Datum und Inhalt. Mehrere weitere Optionen werden angeboten, wie etwa der Import von vorher verfassten Kommentaren. Auch Dateianhänge finden sich hier. So muss man diese nicht erst manuell mit dem PDF übertragen, sondern kann sie direkt an die Datei mit anhängen. So kann man sie nicht versehentlich vergessen. Gut ist auch, dass bei jedem Button mit einer Verzögerung von nur einer Sekunde ein Tooltip-Fenster Angezeigt wird, in dem auch das Tastenkürzel für diese Funktion steht. Damit will Nuance ein schnelleres Arbeiten mit ihrer Software fördern.

2. Ein Klick genügt, und Papier wird zu PDF

Automatisch erkennt Power PDF angeschlossene Geräte die zur Aufnahme von Dokumenten dienen können. So kann man nicht nur einen Scanner verwenden, sondern auch z.B. Webcams. Hiermit lassen sich nicht nur Dokumente Einscannen sondern auch Fotos machen ohne eine zweite Software dazu verwenden zu müssen. Die zugehörigen Bildbearbeitungstools werden auch gleich mit zur Verfügung gestellt. Wenn man Dokumente einscannt kann man diese außerdem schon vorab (also vor dem eigentlichen Scanvorgang) mit Markierungen versehen und Textabschnitten markieren.

3. Nie wieder Text abtippen

Bei der Erkennung von anderen Textformaten und deren Konvertierungskompatibilität liegt eindeutig die Stärke von Power PDF. Auch komplexe Strukturen werden erkannt und verarbeitet. So haben wir in unserem Test einen Vertragsabschluss mit einem Stromanbieter verwendet um die Konvertierung von .pdf in .docx zu testen. In ihm befindet sich neben Eingabefeldern für persönliche Daten ein in Spalten unterteilter Gesetzestext in welchem sich wiederum Tabellen, Links und Kontaktadressen in jeweils eigener Formatierung befinden. Fast einwandfrei wurde das ganze Dokument erkannt. Lediglich bei wenigen der Tabellen zeigten sich ein paar kleinere Schwierigkeiten. Wurde eine Tabelle nicht einwandfrei erkannt, so behalfen wir uns kurzerhand mit Hilfselementen, also Grafischen Linienobjekten und setzte diese einfach an die richtige Position. Dies klappte dann in den meisten Fällen… Deshalb unser Tipp: Immer noch einmal das Dokument sorgfältig überprüfen und abgleichen mit dem Original. Es könnten sich eventuell schwer erkennbare Kleinigkeiten eingeschlichen haben.

4. Notizen schreiben ohne Tastatur

Die Spracherkennungssoftware von Nuance ist ebenfalls mit dabei. Mit den so betitelten „Dragonnotes“ kann man alles was mit Tastatureingabe zu tun hat mit einem Mikrofon übernehmen. So zumindest die Idee. Von der Umsetzung im Interface ist dies sehr schön gelöst und einfach zu bedienen. Leider hat die Spracherkennung bei komplexeren Texten nicht immer ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielt. Auch nach etlichen Tests und den Versuchen möglichst deutlich und „erkennbar“ zu sprechen blieb das Ergebnis teils kryptisch und lässt nur vermuten, was gemeint war. Einfache Textpassagen wurden aber sonst exakt wiedergegeben.

Preis-/Leistung/VÖ Erhältlich, Preis ca. 90 Euro. Preis-/Leistung: Gut.
Fazit Trotz der möglichen Komplexität ist der Einstieg in Power PDF einfach und geht schnell vonstatten. Nuance schafft hier einen perfekten Spagat zwischen Vielfalt und Benutzerfreundlichkeit. Die Software arbeitet zuverlässig, bietet umfassende Möglichkeiten – und hat etliche Funktionen an Bord, die den Arbeitsdablauf beschleunigen können. Die Variante: Power PDF Standard ist zudem für einen Preis von ca. 90 Euro erhältlich, und damit bedeutend günstiger als der direkte Konkurrent. (Adobe Acrobat XI Standard ca. 370 Euro; Quelle: alternate.de)

Wertung:
★★★★¼ 


kauftipp