Sapphire HD 6850 TOXIC Edition

SAPPHIRE Technology stellt mit der HD 6850 TOXIC Edition eine ab Werk übertaktete Radeon-Grafikkarte vor, die zudem noch über eine Vielzahl von Anschlüssen verfügt. Wir haben uns das Modell mal näher angeschaut…

5

Produktbeschreibung

Die HD 6850 TOXIC Edition besitzt mit 960 Stream-Prozessoren und 48 Textureinheiten die gleiche interne Architektur wie das Standardmodell, höhere Taktfrequenzen beim Kern (820 MHz) bzw. Speicher (1100 MHz, 4,4 Gb/s effektiv) aber sorgen für eine deutliche Leistungssteigerung. Der effiziente SAPPHIRE Originalkühler gewährleistet, dass dem Performance-Tuning (Overclocking) praktisch keine Grenzen gesetzt sind. Das neue Übertaktungstool TriXX steht allen SAPPHIRE Select Club Mitgliedern (Mitgliedschaft kostenlos) zum Download zur Verfügung.

1

Spezifikation

Output    Microsoft DirectX® 11
1 x Dual-Link DVI
2 x Mini-DisplayPort
1 x HDMI 1.4a
1 x Single-Link DVI-D
DisplayPort 1.2
GPU    820 MHz Kerntaktfrequenz
960 x Stream-Prozessoren
40 nm Chip
Memory    1024 MB Größe
4400 MHz Effektiv
Software    Treiber-CD
SAPPHIRE TriXX Übertaktungstool
Accessory    CrossFire™ Bridge-Verbindungskabel
Mini DP-auf-DP-Kabel
6-auf-4-PIN Netzkabel
Hochschnelles 1,8 Meter HDMI 1.4a Kabel (Nur Full Retail-Modell)

2

Systemanforderungen

1024MBMinimum of system memory.
Installation software requires CD-ROM drive.
Certified power supplies are recommended. Refer to http://ati.amd.com/certifiedPSU for a list of Certified products.
DVD playback requires DVD drive.
Blu-ray™ / HD DVD playback requires Blu-ray / HD DVD drive.
For an AMD CrossFireX™ system, a second same AMD Radeon™ graphics card, an AMD CrossFireX™ Ready motherboard and one AMD CrossFireX Bridge Interconnect cable per graphics card (optional) are required.
To support 3 displays, one of the monitors has to support DisplayPort.

4

Lieferumfang Grafikkarte, HDMI-Kabel, Mini DP-Adapter, Crossfire-Kabel, DVI zu VGA-Adapter, 2x 4pin zu 6pin PCI-E Kabel, Treiber CD, Installationsanleitung
 
Optik/Verarbeitung Blaue Platine, schickes Design in den Farben Schwarz, Graublau und Silber. Sapphire beweist hier Geschmack und verpasst der Toxic-Edition ein edles Design. Die Verarbeitungsqualität ist zudem einwandfrei und hochwertig.
 
Besonderheiten Bei Sapphires Toxic-Produkten handelt es sich um stark übertaktete Modelle, die sich mit eigener Kühllösung präsentieren und vorzugsweise an Spieler und Enthusiasten richten.

Die GPU taktet z.B. 45 MHz höher als das Standard-Modell – und der Speicher (GDDR5) läuft mit satten 1100 Mhz. Das eigene PCB-Layout ist ein wenig länger als die normale Version – also sollte der Tower für den Einbau entsprechend dimensioniert sein. Der Anschluss ans Netzteil (das zu 600 Watt haben sollte) erfolgt über zwei 6-Pin-Stromansschlüsse.

Gut dimensionierte (weil dickere) Heatpipes sorgen für die passende Kühlung des Grafikboards. Im Dauertest wird die Karte so nicht wärmer als die herkömmlichen Modelle mit normaler Taktung. Die Speicherbausteine und Spannungswandler werden durch die Bodenplatte des Kühlers mitgekühlt.Die Geräuschkulisse bleibt dabei zunächst angenehm – und ist im Windows-Betrieb sogar leiser als die Standard-Variante. Erst bei anspruchsvollen Games dreht der Lüfter (ein Radial-Modell) auf und erreicht die Lautheit der 6870-Referenzmodelle (gut 36 dB(A). Das hört man dann schon deutlich.

Via HDMI und je 2x Mini-Display-Port sowie DVI lassen sich theoretisch bis zu sechs Monitore gleichzeitig anschließen. Top!

 
Praxistest Die Performance der Sapphire Radeon HD 6850 Toxic ist sehr gut. Die Leistungsaufnahme entspricht im Normalbetrieb den Standardwerten der Reihe – im Dauerstresstest nähert er sich der großen Schwester Radeon 6870. Via Overclocking kann man sogar noch ein wenig mehr Leistung herauskitzeln. Obwohl die Karte schon mit höheren Werten ausgeliefert wird, ist immer noch ein wenig Luft nach oben drin. Testweise haben wir die Werte von GPU und Speicher um mehr als 100 Mhz angehoben, ohne dabei auf Probleme zu stoßen – sehr gut! Liegt die Leistung schon mit den Standardwerten gut fünf Prozent über den anderen Modellen, so legt unser toxischer Kandidat bei weiterer Übertaktung nahezu 20 Prozent (je nach Spiel) zu.

Was gibt es sonst noch zu bieten? Da wären die Unterstützung von Direct X11, der Eyefinity-Support und „Advanced Memory“-Technologie. Zudem gibt es vollen 3D-Support über den HDMI-Anschluss (entsprechender Bildschirm vorausgesetzt).

 
Preis-/Leistung/VÖ Erhältlich. Der Straßenpreis ist inzwischen etwas gesunken und liegt bei etwa 160 Euro. Damit erreicht die Karte ein Preis-/Leistungsverhältnis, dass die Note „Gut“ verdient.
 
Fazit Sapphire liefert mit der Radeon HD 6850 Toxic eine sehr gute Grafikkarte ab. Leistung und Lüfter-Konzept stimmen und wer sich dem Thema Overclocking widmet, der stößt auf weitere Leistungsreserven der Karte. Der Lieferumfang stimmt ebenfalls. Der Lüfter dürfte allerdings unter Last gern etwas leiser sein – aber man muss auch berücksichtigen, dass die Karte dafür Top-Leistungswerte bietet. Hier bei beiden Punkten vollste Zufriedenheit zu erreichen ist fast unmöglich. Für Power-Gamer und Overclocker gibt es jedenfalls eine Kaufempfehlung!

Wertung: 8,5 von 10 Punkten

ws