Sennheiser: G4ME ZERO und G4ME ONE

Sennheiser hat mit dem G4ME ZERO und dem G4ME ONE seit einigen Wochen zwei neue Gaming-Headsets am Start. Sie sind nicht nur besonders komfortabel, sondern auch so konzipiert, dass sie die komplexen Soundwelten aktueller PC-Spiele bis ins kleinste Detail wiedergeben. Parallel zum Launch kündigt der Audiospezialist eine Kooperation mit Io-Interactive, einem der weltweit führenden Spielehersteller, an. Die Allianz der starken Partner stellt sicher, dass die Nutzer von Sennheiser Gaming-Headsets den Sound beliebter PC-Spiele künftig genauso hören, wie von den Spieleentwicklern beabsichtigt.

Das G4ME ZERO und das G4ME ONE setzen neue Maßstäbe in der Designgeschichte professioneller Gaming-Headsets: Von Anfang an ging es den Entwicklern darum, Spielern auch bei stundenlangen Sessions den besten Tragekomfort und ein bequemes Handling zu bieten. Die Headsets sind dazu mit intelligenten Features ausgestattet, wie einer in die Hörmuschel integrierten Lautstärkekontrolle und einem Mikrofon, das sich durch Hochklappen des Mikrofonarms stumm schalten lässt. Auf diese Weise ist der Nutzer kaum abgelenkt und kann ganz in sein Spielerlebnis eintauchen.

G4ME ONE – Spür das Spiel, nicht das Headset

G4ME ONE Gaming Headset

Zur Produktseite

G4ME_ONE_-_Fact_Sheet_DE

Mit außergewöhnlich natürlichem und klarem Klang ist der G4ME ONE das ultimative Headset für zuhause. Das offene akustische Design liefert dabei einerseits exakt den Hi-Fi-Sound, den sich die Spieleentwickler erhofft haben, und ist andererseits luftdurchlässig – damit der Gamer auch nach stundenlangem Spielen einen kühlen Kopf bewahrt. Übergroße, samtweiche Ohrpads, ein gepolstertes Headband und die leichte Bauweise gewährleisten außerdem einen hohen Tragekomfort.

GAME ZERO – Erstklassiger Komfort für grenzenlosen Spielegenuss

G4ME ZERO Gaming Headset

Zur Produktseite

G4ME_ZERO_-_Fact_Sheet_DE

Mit dem G4ME ZERO haben sich die Entwickler vorgenommen, das komfortabelste und bestklingendste Headset in geschlossener Bauweise auf den Markt zu bringen – für alle, die ganz ins Spielgeschehen eintauchen möchten. Sennheiser greift dazu auf seine Erfahrung in der Entwicklung von Headsets für die Luftfahrt zurück: Der elastische Kunstschaum im Ohrpolster schirmt Außengeräusche effektiv ab und verhindert gleichzeitig, dass der Spielesound Menschen in der Umgebung stört. G4ME ZERO ist das bislang leiseste Headset von Sennheiser, das dem Nutzer zugleich ermöglicht, jedes kleinste akustische Detail des Spiels wahrzunehmen. Es lässt sich darüber hinaus komplett zusammenfalten und ist durch den mitgelieferten Case bestens für den Transport geeignet.

Was die beiden neuen, PC-Gaming-Headsets gemeinsam auszeichnet, ist ihre herausragende Klangqualität – ein Ergebnis der fast 70-jährigen Audioexpertise von Sennheiser. Das Unternehmen ist weltweit der einzige Anbieter von Gaming-Headsets, der seine Schallwandler selbst produziert. Die im G4ME ZERO und im G4ME ONE verwendeten Komponenten wurden dabei so optimiert, dass sie den
Spielesound so realistisch wie möglich wiedergeben. Auch führende Spieleentwickler vertrauen deshalb auf Gaming-Headsets von Sennheiser.

So wie Io-Interactive, ein Unternehmen der Square Enix Gruppe und Hersteller von Blockbustern wie den Franchise-Spielen „Hitman“ oder „Kayne & Lynch“. Sennheiser Aufnahmetechnik und Headsets wurden dort schon häufiger verwendet, um den Sound von Spielen auszutüfteln – zum Beispiel bei „Hitman Absolution“. „Mit dem Equipment von Sennheiser hören sich unsere Spiele einfach besser an. Für uns, aber auch für die Spieler. Die Headsets sind einfach großartig, um Games zu entwickeln und zu spielen“, sagt Frans Galschiøt Quaade, leitender Sounddesigner bei Io-Interactive. „Indem wir mit ihnen arbeiten, stellen wir sicher, dass der von uns entwickelte Sound später bei den Spielern genauso gut ankommt.“

In Einklang: Sennheiser und Io-Interactive kooperieren

Weil Io-Interactive großen Wert darauf legt, komplexe und realistische Soundwelten zu kreieren, haben der Spieleentwickler und der Audiospezialist beschlossen, ihre Zusammenarbeit zu intensivieren. Ab sofort wird das Unternehmen beim Entwickeln und Aufnehmen von Spielesounds ausschließlich Sennheiser-Technik verwenden.

„Durch die Kooperation mit Io-Interactive und dem Launch der beiden neuen PCHeadsets G4ME ZERO und im G4ME ONE stellen wir sicher, dass Gamer die herausragende Soundqualität und die vielen akustischen Details, die in einem Spiel stecken, auch wirklich wahrnehmen können“, so Christian Ern, Direktor Produktmanagement bei Sennheiser. „Der herausragende Komfort unserer neuen Headsets gewährleistet, dass dem Erlebnis des Spielers nichts im Wege steht.“

G4ME ZERO und im G4ME ONE sind ab sofort im Fachhandel erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung für das G4ME ONE liegt bei 229,00 EUR und für das G4ME ZERO sind 249,00 EUR vorgesehen.

G4ME ZERO kaufen

G4ME One kaufen

Optik/Verarbeitung Die Form der beiden Neulinge erinnert stark an die Vorgänger PC 350/ PC 360. Optisch sind beide neuen Modelle anbsonsten fast identisch. Sie unterscheiden sich aber rigoros bei der Bauweise. Das ZERO verfügt über eine geschlossene Bauweise (Außengeräusche stark abgeschirmt) sowie Kunstlederpolster – und das ONE kommt mit offenem Gehäuse (Außengeräusche können gut wahrgenommen werden) und weiche, samtüberzogene Ohrpolster. Zudem kann man nur das ZERO für den Transport falten, um es in der beiliegenden Transportbox (NUR Modell ZERO) z.B. bequem zu einer LAN mitzunehmen.Beide Headsets bestehen aus weiß-mattem Plastik mit roten Akzenten und schwarzem Polster/Kopfbügel. Die Qualität der Verarbeitung ist trotz der vielen Plastikteile enorm hoch. So ist man es von Sennheiser gewohnt. Robust genug für den harten eSport-Alltag sind beide. Eine Aluminiumschiene im Inneren des Bügels sorgt für zusätzliche Stabilität. Die Ohrmuscheln sitzen auf recht massiv wirkenden Trägern. Dennoch ist das Gewicht noch angenehm leicht.Ein ca. drei Meter langes, textilummanteltes Kabel sorgt zudem dafür, dass man nicht gleich beim ersten kräftigen Ruck einen Kabelbruch bekommt…
Tragekomfort Die Ohrmuscheln sind groß und verfügen über große Kunstlederpolster (ZERO) bzw. weiche Stoffpolster (ONE). Der Kopfbügel hat am oberen Teil ebenfalls eine Polsterung. Der Anpressdruck ist anfangs etwas höher als wir erwarteten – bleibt aber im angenehmen Bereich. Zudem sitzt das Headset so auch bei schnellen Kopfbewegungen sicher. Durch das recht niedrige Gewicht sind auch lange Zocker-Sessions kein Problem.Sowohl beim G4ME One als auch beim G4ME Zero regelt man die Lautstärke über eine Drehscheibe an der rechten Hörmuschel. Das Mikrofon schaltet sich beim Hochklappen des Arms automatisch stumm. Der Tragekomfort ist dank der guten Polsterung hoch. Wir hatten aber den Eindruck, dass bei den Ohrmuscheln aus Stoff (ONE) bei längerem Tragen die Ohren weniger warm werden wie das beim Modell mit Kunstleder (ZERO) der Fall ist. Dafür empfanden wir den Sitz des ZERO auf Dauer insgesamt minimal angenehmer.
Praxistest Besondere Merkmale Sennheiser G4ME ONE– Offenes Design
– Ohrpolster aus VeloursBesondere Merkmale Sennheiser G4ME ZERO

– Geschlossenes Design
– Doppellagige Ohrpolster mit Kunstleder
– Faltbares Design und Transport-Case

Die Sprachqualität der Mikrofon überprüften wir wie immer mit den aktuellen Teamspeak- und Skype-Versionen. Hier wurde unsere Stimme, ohne jegliche Verzerrung oder Hintergrundgeräusche übertragen. Das Mikrofon wirkte allerdings gelegentlich etwas mittenlastig.

Die Wiedergabe übernehmen hochwertige 50-mm-Neodym-Magnete. Der Frequenzbereich liegt bei 15 Hz-28 Khz (Mikrofon 50 Hz bis 16 KHz). Die Impedanz beträgt 150 Ohm.

In unserem Spieleparcours (World of Tanks, Guild Wars 2 und Battlefield 3 war der Eindruck sehr gut. Der Sound ist klar und die Ortung von Gegenspielern klappte gut. Die präzise Audiowiedergabe ist bei der Raumortung insbesondere für Gamerwichtig. Wegen der Stereo-Technik gibt es hier allerdings Modelle (5.1/7.1), die eine noch exaktere Ortung ermöglichen.

Bei der Musikwiedergabe hatten wir ebenfalls ein kristallklares Klangbild – etwas besser sogar als beim Referenz-Vorgänger PC 350. Das der Schalldruckpegel minimal erhöht wurde macht sich also bemerkbar. Die verwendete Wandlertechnik scheint zudem sehr ausgereift zu sein. Subjektiv empfanden wir den Bass allerdings als nicht ganz perfekt. Hier könnte man noch eine kleine Schippe drauflegen – doch würde das wohl den klaren Sound wieder etwas beeinflussen. Dieser Punkt bleibt also „Geschmackssache“ und ist natürlich via Equalizer individuell nachjustierbar. Das offene Design des G4ME ONE gefiel uns hier insgesamt bei der Wiedergabe etwas besser.

Preis-/Leistung/VÖ Erhältlich, Preis ca. 229,00 bzw. 249,00 Euro. Preis-/Leistung: Gut.
Fazit Die neuen Headset-Modelle von Sennheiser sind für anspruchsvolle Gamer perfekt geeignet. Der enorm präzise Stereo-Sound, die robuste Verarbeitung bei leichtem Gewicht, das gute Mikrofon sowie das hochwertige Kabel sprechen eine deutliche Sprache. Qualität kostet aber leider – was einen etwas hohen Kaufpreis nach sich zieht. Die Gaming-Headsets sind zudem kompatibel mit TV, Stereo-Anlage, Apple-Geräten sowie der PS4. Letztere benötigen allerdings noch einen Audioconverter, der separat bestellt werden müsste. Es mag wohl für Musik und Filme noch bessere Modelle geben – für Gamer dürfte Sennheiser aber damit wohl wieder mal auf längere Sicht die Referenzmodelle stellen. Unser Gold-Award in diesem Test geht an das G4ME ONE, das uns bauartbedingt mehr überzeugte.

Wertung:
★★★★½