Pandora’s Tower

Banne den Fluch, ändere das Schicksal! Mit Pandora’s Tower startet Nintendo ein neues, episches Action-Rollenspiel auf Wii…

pt1

Produktbeschreibung

Pandora’s Tower, das neue, actionreiche Rollenspiel für Wii ist europaweit seit dem 13. April im Handel. Mit seinen Echtzeit-Kämpfen, der Bewegungssteuerung, alternativen Enden und der besonderen, dynamischen Beziehung zwischen den Hauptfiguren beschert der Titel allen Wii-Fans ein einzigartiges Spielerlebnis. Die epische Story wird sie für Stunden und Tage fesseln und immer von neuem begeistern.

pt9

Die Spieler übernehmen in Pandora’s Tower die Rolle des Söldners Aeron. Sein Kampf gilt einem mysteriösen Fluch, der seine geliebte Freundin Helena allmählich in ein dämonisches Ungeheuer zu verwandeln droht. Um sie vor diesem grauenhaften Schicksal zu bewahren, muss Aeron – mit seinem Schwert und der magischen Orakloskette bewaffnet – die Kreaturen besiegen, die in den 13 Türmen einer nahegelegenen Festung lauern.

pt5

pt6

Nur wenn es ihm gelingt, Helena mit dem Fleisch der 13 größten Monster, dem “Meisterfleisch“, zu nähren, wird der Fluch von ihr genommen. Wenn Aeron Helena mit dem Fleisch kleinerer Monster füttert, kann er ihre Verwandlung aufhalten – aber nur für kurze Zeit. Der Spieler muss also sorgfältig abwägen, wann er zu ihr zurückzukehrt. Denn wenn er es nicht rechtzeitig schafft, kann es sein, dass sie endgültig zu einer dämonischen Bestie wird.

pt7

Mehrere alternative Enden und der Modus „New Game+“ sorgen dafür, dass man Pandora’s Tower wieder und wieder spielen kann und immer noch Neues erlebt. Besonders wichtig ist es, mit der dynamischen Beziehung zwischen Aeron und Helena zurecht zu kommen. Denn nur so lässt sich der Lauf des Schicksals beeinflussen. Die Spieler müssen nicht nur entscheiden, wann sie zu Helena zurückkehren, um ihre Verwandlung zu verlangsamen, sondern auch, welche Gegenstände sie ihr dabei überreichen. Und wie in jeder guten Beziehung lohnt es sich, miteinander zu reden.

pt4

Wenn sich Aeron die Zeit dafür nimmt, macht er sich mit Helenas Los vertraut, was ihm auf seinen Missionen weiterhelfen kann. Verlässt er sie dagegen möglichst schnell, um wieder zu kämpfen, könnten seine nächsten Herausforderungen sehr heftig ausfallen. Wer sich die Mühe macht, die Beziehung zu Helena zu festigen, kann damit sogar den endgültigen Ausgang des Spiels dramatisch verändern.

pt2

In den labyrinthischen Gängen der 13 Türme gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Gegenstände zu entdecken. Mawda, eine geheimnisvolle, reisende Händlerin hilft Aeron beim Upgrade seiner Waffen, indem sie zwei oder mehr dieser eingesammelten Gegenstände miteinander kombiniert. Die Gegenstände kann Aeron entweder Helena schenken – um die Beziehung zu ihr zu vertiefen – oder dazu benutzen, die 13 Meister-Monster zu bekämpfen. Die Wahl liegt ganz bei ihm, sprich: bei den Spielern.

pt3

Es ist genau wie im richtigen Leben und in einer echten Beziehung: Die epische Handlung von Pandora’s Tower stellt die Spieler immer wieder vor schicksalhafte Entscheidungen. Passend dazu begleitet sie ein kraftvoller Soundtrack auf den gefahrvollen Missionen durch die 13 Türme. Er besteht aus einigen der populärsten klassischen Stücke von Komponisten wie Verdi oder Tschaikowsky.

Features

13 Welten trennen dich und deine Liebe
Handle schnell und auf Zeit: Sonst seid ihr verflucht
Bestimmt euer Schicksal: 6 unterschiedliche Handlungsausgänge
Soundtrack mit epischen Melodien von Verdi und Tschaikowski
Innovative Bewegungssteuerung der Waffen und Items
Eine faszinierende Story zwischen Liebe und Hass

pt8

 

Story Die Story ist der Klassiker: Held rettet schöne Frau. Etwas näher erklärt: Aeron (so der Name des tapferen Recken) ist der einzige Charakter, den man in Pandoras Tower steuert. Es gilt die schöne Helena zu retten, die unter einem bösen Fluch leidet. Die Dame verwandelt sich im Spielverlauf immmer mehr in ein teuflisches Monster – und wie man sich denken kann hilft da natürlich nur etwas Außergewöhnlich, um den Fluch zu brechen. Nichts Geringeres als die Herzen der 13 bösen Meister (die – Achtung, Überraschung: In 13 Türmen wohnen) sind dafür notwendig. Die Story ist in jedem Fall über die gesamte Spieldauer gut inszeniert und unterhaltsam – soviel können wir schon verraten…
 
Steuerung Die Steuerung überzeugt bei den meisten Punkten. Es gibt hier zwei Möglichkeiten der Bedienung: Mit Wii-Remote und Nunchuk oder Wii-Remote und Classic-Controller. Das funktioniert soweit recht simpel und präzise. Nur gelegentlich muss man nachjustieren…

Kritikpunkt Nummer Eins ist die Kamera. Diese ist stets fixiert (umsehen ist nicht möglich) und sorgt insbesondere bei Sprüngen und Klettereinlagen für Probleme. Zudem geht einem im Kampf immer mal wieder die Übersicht total flöten – ärgerlich. Ansonsten gehen die Kämpfe aber gut von der Hand. Eine Besonderheit ist dabei die magische Kette, mit der man Gegner anpeilt und abschießt. Diese ist aber nicht nur bei den Kämpfen wichig – auch für einige der Rätsel ist sie schier unersetzlich. Leider sorgt auch hier die Kameraführung für manch nervigen Moment.

 
Grafik & Sound Die Grafik ist für die Wii recht akzeptabel – doch ein Effekt-Feuerwerk darf man nicht erwarten. Viele Texturen wirken unansehnlich und unsauber – und die Gegner sind nur in der Nahansicht vernünftig zu unterscheiden. Außerdem wirken manche Farbgebungen irgendwie seltsam… Dafür sind immerhin die Zwischensequenzen klasse und die Türme wurden wirklich imposant in Szene gesetzt. Der optische Eindruck ist also durchwachsen… Mal ist er sehr gut, mal fast schon grässlich.

Der Sound hingegen ist auf einer Linie: Top! Stets passend, atmosphärisch und die (englische) Sprachausgabe überzeugt ebenfalls.

 
Gameplay Pandoras Tower ist ein spannendes Abenteuer mit packenden Zweikämpfen, dass bis zum Schluss motiviert. Die Levels sind dabei nicht geradlinig sonder überwiegend sehr verzweigt. Es macht viel Spaß die düsteren Gebäude nach Schätzen zu erkunden. Was man dabei so findet, hilft bei der Bewältigung des Spiels. Verbesserungen für Rüstung, Kampf-Werte und natürlich auch Heiltränke. Doch aufgepasst: Generell gibt es bei der Suche auch ein Zeitlimit. Nach etwa 20 Minuten sollte man sich wieder um das hübsche Sorgenkind Helena kümmern. Manchmal würden wir hier gern etwas mehr Zeit haben… Aber die Beziehung zu Helena ist ein wichtiges Element im Spiel… Doch nochmal kurz zurück zu den Dingen, die man im Spiel so einsammeln kann: Hier wäre uns definitiv ein größeres Inventar lieber. Man muss sich immer wieder entscheiden, wofür man den sparsamen Platz verwendet.

Die Kämpfe sind actionreich, jedoch abgesehen von den Boss-Gegnern auf Dauer ein klein wenig eintönig. Der Mix aus Kämpfen, Klettern, Erkunden und gut gestalteten Rätseln kann aber insgesamt durchaus überzeugen.. In der Summe ist Pandoras Tower wie folgt passend beschrieben: Ein japanisch angehauchtes Action-Adventure mit Rollenspieleinlagen.

 
Spielumfang Wer dem Spielverlauf recht geradlinig folgt, der sieht nach ca. 30 Stunden das Ende. Man kann Pandoras Tower aber auch noch ein zweites oder drittes Mal angehen, denn die multiplen Enden sorgen für weitere Motivation. Zudem locken die sehr guten Boss-Kämpfe – hier kann man ja vielleicht noch das ein oder andere Detail im Kampf anders machen…
 
VÖ/Preis Erhältlich. Preis (je nach Version) zwischen 39 (normal) und 50 Euro (Limited Edition). Preis-/Leistung: Befriedigend.
 
Informationen Genre: Action-Adv./RPG
Publisher: Nintendo
Plattformen: Wii
USK: Freigegeben ab 12 Jahren
 
Fazit Pandoras Tower ist schwierig zu bewerten. Es hat enorm gute Eigenschaften – und leider fast genau so viele Patzer. Die Story ist toll, die Zwischensequenzen filmreif und die Atmosphäre stimmig. Dafür kämpft man (statt mit den Gegnern) dauernd mit der Steuerung bzw. Kameraperspektive und einer teils gruseligen Grafik. Die Sprachausgabe ist sehr gut – doch leider nur mit deutschen Untertiteln. Es gibt coole Items zu sammeln – man hat nur schlicht zu wenig Platz, sie alle einzusammeln. Wie gesagt: Pandoras Tower ist nicht leicht auf einen Nenner zu bringen. Irgendwo zwischen „TOP!“ und „Aaaarrgh!“ Einigen wir uns darauf, dass die positiven Elemente immerhin überwiegen – und das gesamte Spielerlebnis durchaus eine Empfehlung wert ist.

Wertung: 7,5 von 10 Punkten

ws